Verträumtes Boho-Leben

January 20, 2019

Dieses leichte Lebensgefühl, dieser Rucksack an Erfahrungen und Schätze aus der ganzen Welt, diese Einflüsse aus fernen Ländern und Inseln wie Indien, Marokko, Ibiza und Mexico – all das wird im Bohemian Stil widerspiegelt. Wer früher als Hippie bezeichnet wurde, wird heute unter Boho (Bohemian) kategorisiert.

‘Bohos’ sind Menschen, die von Farben getrieben werden, solche, die von exotischen Ländern träumen und solche, die beim ersten Sonnenstrahl bunte Sterne vor ihren Augen wirbeln sehen. Das klingt ganz so, als wäre der Autor (also ich ;-)) grad am Abdriften in die Gypsy-Welt.

In Wahrheit ist es so: Die Einrichtung im Bohemian Stil ist so vielfältig, wie es Socken auf dieser Erde gibt. Es ist ein Mix verschiedener Stile, verschiedener Länder und verschiedener Zeitepochen. Warme Farben wie orange, gelb, blau, braun, patchwork Muster und natürliche Materialien (z.B. Leinen, Keramik, Holz) werden wild miteinander vereint.

Und kann man diese aussergewöhnliche Einrichtung trotzdem einem Schema zuordnen? Ich versuche es!


Der Indianer Boho-Look

Als Kind war ich schon angetan von den Indianern, ob in Büchern oder im Navajo Valley (USA). Vintage Ledersofas und Butterfly-Stühle, Kakteen und Zotteln wohin das Auge reicht, sind Charakterzüge des Bohemian Style aus dem wilden Westen.


Der europäische Boho-Look

Die europäische Version ist wahrscheinlich die für uns Gängigste. Sie ist so vielfältig, dass sich sogar der Nordic-, aber auch der Iberian-Way-Of-Life darin finden. Stichwörter wie white-on-white, goldene Vintage-Armaturen (an Lampen, Sofas, Bilder- oder Spiegelrahmen), Fellkissen und weisse Wände mit poetischen Sprüche sind da Standard.


Der orientalische Boho-Look

Verschiedene Laternen, geflochtene Poufs (Sitzkissen) und kratzige Berber-Teppiche, egal ob drinnen oder draussen in einer gemütlichen Lounge-Ecke mit 1001-Nacht-Feeling. Die Farben sind kräftig und es gilt der Vorsatz: Mehr ist mehr.


Und für noch mehr Inspiration, klick dich durch die Galerie.

Herzlichst,
eure Nora