liiv stellt sich vor: Nora

Welcome to my crib – oder wie war das nochmal?

Meine Leidenschaft für Interior Design und Fotografie spielt sich zwar meistens ausserhalb meiner vier Wände ab; heute aber möchte ich euch einladen, euch in meiner Wohnung ein bisschen umzusehen.

Die ist nämlich so aufgebaut, dass jedes Objekt in wenigen Sekunden verschoben werden kann und damit ein neues Setting entsteht. Wieso? Ganz einfach: Obwohl ich mich ja öfters in Hotels und Restaurants, wo Interior Design gross geschrieben wird, aufhalte, shoote ich doch die einen oder anderen Bilder zu Hause. Dabei handelt es sich dann meistens um kleinere Accessoires für die Wohnung oder die Küche oder sogar um Schmuck (was in meinen Augen übrigens auch zwingend zu einer vollends eingerichteten Wohnung gehört*). Diese Bilder verwende ich dann als Füller für meinen Instagram Account, oder aber es liegt dafür ein Kundenbriefing vor.

Da das eigene Atelier noch auf sich warten lässt, arbeite ich viel von zu Hause. Mein grosser Beton-Esstisch dient nicht nur dazu, viele Gäste zu bekochen (was ich aber auch sehr gerne mache!) sondern auch als Büro- und Arbeitstisch. Manchmal liegen zig spannende Artikel über die neue Trendfarbe herum, manchmal sind es aus Magazinen herausgerissene Bilder, welche als Inspirationsquelle dienen, oder aber es sind Bücher über Interior Design, die ich als meine persönliche Weiterbildung erachte (man lernt schliesslich nie aus, oder?).

liiv gibt mir die Chance, mein Leben, welches ich hauptsächlich durch die Kameralinse sehe, rund um Interior Design mit euch zu teilen. Ich wünsche mir, dass ihr in meinen Posts gestalterische Inspiration für euer kreatives Leben findet, Tipps im Umgang mit Farben, Materialien und Muster lernt und an durchgestylte (und bezahlbare!) Hotspots geführt werdet, die normalerweise als Geheimnis gewahrt werden.

Herzlichst,
Nora von foundbyheart


* falls es euch interessiert, warum Schmuck zu einer Wohnungseinrichtung gehört und wie man diesen gekonnt ins Wohnungsbild einbindet, dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar, damit ich bei einem nächsten Blogpost darüber berichten kann.

 

Leave a Reply