Vorsätze verinnerlichen

Wie sieht es inzwischen mit euren Vorsätzen für das neue Jahr 2018 aus?

Der Jahreswechsel ist ein beliebter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen und in Zukunft ein paar Dinge zu verändern oder besser zu machen.

Abnehmen, mehr Sport machen, mit dem Rauchen aufhören, mehr auf die Ernährung achten oder weniger Alkohol trinken. Neujahrsvorsätze sind ebenso schnell gefasst, wie wieder verworfen. Diese Vorsätze sind doch eigentlich ehrenhafte Versprechen, die wir uns selbst geben, richtig?

Damit ihr es schafft, eure Neujahrsvorsätze zu erreichen und zu verinnerlichen, müsst ihr es auch wirklich wollen. Hört sich durchaus einleuchtend an, doch dennoch kann einiges schiefgehen.

Packt es mutig an – aber seid nicht frustriert, wenn ihr einmal scheitert. Das ist auch okay. Zeigt vielmehr Grösse, indem ihr aufsteht, eure Krone zurechtrückt und eure Energie neu ausrichtet. Trotzdem ist es wichtig, euch realistische und auch nicht zu viele Ziele zu setzen – ohne, dass sich der innere Schweinehund gleich ins Fäustchen lacht.

 

Dazu für mich ein passendes Zitat von Michelangelo:

„Die grösste Gefahr besteht für die meisten von uns nicht etwa darin, ein Ziel zu hoch anzusetzen und zu scheitern, sondern es zu niedrig anzusetzen und es zu erreichen.“

Ich bin eigentlich ein sehr zielstrebiger Mensch und eine Macherin, aber im letzten Jahr musste ich einige Vorhaben nach hinten schieben. Die Realität war einfach nicht deckungsgleich mit meinen Visionen und Zielen. Nach der Hüftarthroskopie im Oktober 2017 musste ich meinen Sport für ca. 5 Monate komplett streichen. Zuerst dachte ich: Horror! Doch im Nachhinein muss ich sagen: Easy! Die Pause tat und tut mir immer noch sehr gut und deswegen bin ich nicht weniger motiviert, wieder mit dem Sport zu starten. Mein Ziel ist es, selber mit Pilates wieder zu beginnen und auch wieder Pilates zu unterrichten. Ich bin ein absoluter Pilates-Fan und überzeugt von diesem strengen Workout. Und für meine Me-Time Stunden besuche ich gerne Yoga Lektionen, oder gehe draussen laufen. Frische Luft tut gut und macht den Kopf frei.

Aber wer sagt eigentlich, dass gute Vorsätze nur aus Sport, Ernährung und einem gesünderen Lebensstil bestehen müssen? Bei dem ganzen Alltagstrubel ist es ebenso wichtig an eure Regeneration zu denken und somit an euch selbst.

Hier ein paar mögliche Tipps & Tricks, um eure Vorsätze und Ziele zu verinnerlichen:

 

Ziele klar definieren:

Wenn ihr also mehr Joggen möchtet, bestimmt gleich eine klare Anzahl pro Woche. 3x in der Woche und nicht einfach nur – mehr Joggen im neuen Jahr.

 

Plan B:

Wenn ihr euch das Joggen 3x in der Woche vorgenommen habt, gibt es somit auch keine Schlechtwetter-Ausreden. Bestimmt ein Plan B Programm, wie bspw.: Ihr geht auf das Laufband oder Schwimmen.

 

Mitreisser und Gleichgesinnte:

Schliesst euch Gruppen an, oder verabredet euch mit Freunden zum Sport. Das motiviert, macht noch mehr Spass und der innere Schweinehund hat in Gruppen praktisch keine Chance.

Saisonal und regional einkaufen:

Ein umweltgerechter Einkauf ist immer ein saisongerechter Einkauf. Und zu Wissen, woher die Lebensmittel stammen, die auf dem Teller landen, fühlt sich besser an.

 

Mehr zu Fuss gehen:

Ihr könnt ganz einfach mehr Bewegung in den Alltag intergieren: Treppensteigen anstatt den Lift nehmen (der Klassiker), eine Tram- oder Busstation früher aussteigen oder mehr das Fahrrad benutzen.

 

Mehr Me-Time:

Meetings bei der Arbeit, private Termine und dann hat man ja auch noch Freunde, die man gerne sehen möchte. Vergesst im neuen Jahr nicht, euch auch Freiräume zu schaffen, die für eure Me-Time genutzt werden können. Mit einem guten Buch, einem Film oder auch beim Workout. Ganz egal, Hauptsache ihr seid ganz bei euch und lässt euch nicht ablenken.

zalando-shooting-mit-yoga-outfit-liora-blogpost-simpleandmore-yoga-for-beginner-4

Ich hoffe, dass ihr den einen oder anderen Tipp verinnerlichen könnt. Und was ich noch sagen wollte: Vorsätze und Ziele können natürlich auch unter dem Jahr gefasst und in Angriff genommen werden. 🙂

 

Herzliche Grüsse

Eure, LIVIA

Simple and More

Text & Bild: Livia Bass

Leave a Reply