Afrikanische Lebensfreude

korb_rot

Seit zwei Jahren entzückt uns Kathrin Eckhardt mit wunderschönen Stoffen, Mustern und Schnitte aus Ghana. Ihre Bilder auf Instagram zeigen ein farbenfrohes Afrika und führen uns hinter die Kulissen ihrer Kollektionen.

Ich treffe Kathrin an einem Samstag auf einen Kaffee in Zürich. Sie ist ist gross (oder ich Südländerin wohl klein) und sprüht eine tolle positive Energie und Lebensfreude aus. Sie ist glücklich, das ist offensichtlich. Mich interessiert als Erstes, wie sie nach Ghana kam. Wie so oft, der Liebe wegen. Als sie ihren damaligen Freund kennenlernte, war klar, dass er nach Ghana ziehen wollte. Kathrin war schon seit Jahren selbständige Stylistin und wusste, dass sie was ändern musste. Sie liebte ihre Arbeit, aber nach 12 Jahren im selben Beruf wiederholen sich die Dinge. Kurzerhand entschied sie sich, mitzugehen, ohne Plan, einfach so ihrem Herzen nach.

Anfangs fühlte sie sich fehl am Platz. Was wollte sie, verwöhnte Schweizerin in Ghana? Sie hatte irgendwie ein schlechtes Gewissen. Es war schwierig den Ghanaer näher zu kommen. Der kulturelle Unterschied war riesig. Kathrin entdeckte die wundervollen afrikanischen Stoffe, Muster und die farbigen handgeflochtenen Körbe. Genau das liebt sie, schöne Dinge. Das gehört zu ihr und dafür muss sie doch kein schlechtes Gewissen haben! Sie beschloss, sich dem afrikanischen Kunsthandwerk anzunehmen und soviel wie möglich darüber zu lernen. So entstand die erste Kollektion von kathrin eckhardt studio.

Körbe
Erster importierter Korb aus Ghana

Wenn ich Kathrin so zuhöre, spühre ich, die Leidenschaft für das, was sie macht. Hinter jedem Produkt steckt viel Liebe. Ihre erste Kollektion findet in Zürich Anklang und motiviert sie, ihr Projekt in Ghana weiterzuentwickeln. Als ich sie frage, wie sie das geschafft hat, antwortet sie ehrlich: «Ich liebe, was ich mache. Ich denke, das ist es, was mich erfolgreich macht. Wenn du von etwas begeistert bist, wirst du keine Mühe haben, andere davon zu überzeugen.» Kathrin lässt sich ganz einfach von ihrem eigenen Leben in Ghana und der fröhlichen afrikanischen Kunst und Kultur inspirieren: «Ich bin ein intuitiver Mensch. Ich mache einfach. Ohne einem vorgefertigten Plan zu folgen».

Kathrin folgt ihrer intuitiven Vision. Sie ist echt. Am meisten fasziniert mich, wie locker und unbeschwert sie wirkt. Dies hat sie vermutlich aus Ghana mitgebracht, meint sie. Die afrikanische Arbeitsweise entspricht nicht wirklich unserer. Sie sind sich Hierarchien gewohnt und Kathrin bevorzugt ein partnerschaftliches Arbeiten. Am Anfang war das eine grosse Herausforderung. Aber mit viel Geduld und Interesse an der anderen Kultur haben sie sich gegenseitig gefunden und die Basis für eine gute Zusammenarbeit gelegt.

Seit zwei Jahren lebt Kathrin hauptsächlich in Ghana. Zurückblickend war diese Zeit sehr wertvoll, um das Land und die Menschen, die dort leben, zu verstehen. Jedes Mal wenn sie in der Schweiz war, hat sie weiterhin Styling-Jobs angenommen. Ich frage sie, ob ihr dies eine gewisse finanzielle Sicherheit gab? Vielleicht, aber als Selbständige könne man die Auftragslage auch nicht mit Sicherheit planen, meint Kathrin. Sie hofft, dass ihr Brand weiter wächst und sie in weitere Ländern expandieren kann. Ihr Styling-Job macht sie noch sehr gerne und sie würde auch immer noch Styling Aufträge annehmen. Aber sie merkt, dass die Arbeit an ihrem Brand zeitintensiv ist und sie dafür 100% investieren möchte.

Wohin geht also die Reise? Kathrin möchte in einem halben Jahr vorerst mal wieder ein bisschen Zeit in der Schweiz verbringen und die weite Welt entdecken, neue Kulturen und deren Handwerk kennenlernen. In Ghana hat sie bereits alles gut aufgegleist. Sie hat ihr Produktionsteam, dem sie vertraut und wird weiterhin hin- und herfliegen. Wohin es sie dann wirklich verschlägt, weiss sie nicht und das ist auch gut so.

Danke Kathrin für einen inspirierenden Morgen in Zürich und nur das Beste auf deinen weiteren Reisen!

portrait
Kathrin Eckhardt

Produktfotos: Kathrin Eckhardt
Portrait: Christine Benz

Leave a Reply